ZURÜCK

Rund um fit nach COVID19 – Vortragsreihe über Herzgesundheit und kardiologische Fitness

Im Rahmen des Sporthalle Wien Cardio-Fit und Post-COVID Programms informieren wir, zusammen mit FachärztInnen für Innere Medizin, Kardiologie und Pneumologie, über Herzgesundheit und kardiologische Fitness. Die Vortragreihe startet am 07.10.21 und findet wöchentlich, Donnerstags um 17:30 Uhr, statt.

Das Cardio-Fit Programm

Das Cardio-Fit Programm umfasst kardiologisches Training in Kleingruppen mit 4 bis 6 Personen. Den Hauptteil bildet ein medizinisch gesteuertes und individuell abgestimmtes Ausdauertraining. Das Ziel des Programms ist es, eine Anlaufstelle für medizinisch betreutes Training in der Reha Phase 4 (langfristige Nachsorge) nach Myokardinfarkt, bei Herzinsuffizienz, Koronarer Herzerkrankung, Peripherer Arterieller Verschlusskrankheit (PAVK), sowie bei Long-COVID-Symptomen zu schaffen. Andere Indikationen zur Teilnahme am Programm sind kardiovaskuläre Risikofaktoren, wie Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht, Fettstoffwechselstörung, Nikotinkonsum und weitere. Nähere Informationen zum Programm gibt es hier.

Wir verfolgen einen ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz. Deshalb gehen wir über das alleinige körperliche Training hinaus und möchten zur Patient*innenedukation beitragen. Zusammen mit Fachärzt*innen aus verschiedenen Disziplinen soll das Wissen zur Entstehung und Behandlung von Zivilisationskrankheiten, welche die Lebensqualität der Betroffenen einschränken, an Interessenten vermittelt werden. COVID19 steht seit dem Ausbruch der Pandemie im gesundheitlichen und gesellschaftlichen Fokus. Im Sinne der Prävention und langfristigen Nachsorge dürfen aber auch andere Krankheiten nicht vernachlässigt werden. Auf diese wollen wir mit der Vortragsreihe aufmerksam machen.

Gefäßverkalkung

Die Vortragsreihe startet mit dem Thema Gefäßverkalkung. Die chronische Gefäßerkrankung, auch Arteriosklerose genannt, führt durch Verhärtungen und Ablagerungen in den Gefäßwänden zu Störungen im Blutfluss und der Sauerstoffversorgung. Die Folgen können, je nach Verortung der Ablagerungen, Schlaganfall, koronare Herzerkrankung oder PAVK sein. Univ.-Prof. Dr. Thomas Stefenelli klärt über die Themen Vorbeugung, Medikation und Intervention auf.

Wie COVID-19 die Lunge beeinflusst

Am 14. Oktober informiert Primar Dr. Norbert Muzika, wie COVID19 die Lunge beeinflusst. SARS-COV-2 löst akut pulmonale Symptomatiken wie Bronchitis, Lungenentzündung und Ateminsuffizienz aus. Neben der akuten Symptomatik geht es im Vortrag über die richtige medizinische Therapie und mögliche Langzeitfolgen. Die pneumologische Rehabilitation soll bei Auftreten von Langzeitfolgen nicht nur zur Reduktion von Symptomen, sondern vor allem auch zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Beherrschung der Erfordernisse des täglichen Lebens und zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit beitragen. Primar Dr. Norbert Muzika informiert weiters über das körperliche Training beim Post- bzw. Long-Covid-Syndrom.

Erhöhter Blutdruck

Erhöhter Blutdruck – wen, wann und wie behandeln? Mit dieser Frage beschäftigt sich Priv. Doz. Dr. Stefan Pfaffenberger am 21. Oktober. Der arterielle Blutdruck beschreibt, mit welchem Druck das Blut durch die Arterien fließt. Ist dieser zu hoch, kann es zu einer dauerhaften Schädigung der Gefäße kommen. In weiterer Folge kann ein zu hoher Blutdruck zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen und gilt deshalb als eigenständiger Risikofaktor. Neben erblicher Veranlagung kann vor allem ein ungesunder Lebensstil die Entstehung von Bluthochdruck begünstigen.

Übergewicht & Laborwerte

Wenn erhöhter Blutdruck gemeinsam mit anderen Risikofaktoren, wie Übergewicht (Adipositas), erhöhte Blutfettwerte (Hyperlipidämie) und einer Glukosetoleranzstörung (Hyperglykämie) bzw. Diabetes Typ 2 auftritt, spricht man vom sogenannten metabolischen Syndrom. Dieses entsteht durch ungesunde Lebensstilfaktoren, wie unzureichende Bewegung und ungesunde Ernährungsgewohnheiten, welche zu Übergewicht führen. Auch Rauchen und Stress spielen bei der Entstehung eine Rolle. Vor allem Gewichtsreduktion und vermehrte Bewegung spielen deshalb (neben der Medikation) in der Behandlung eine wichtige Rolle. Am 28. Oktober trägt Univ.-Prof. Dr. Thomas Stefenelli zum Thema Übergewicht und Metabolisches Syndrom vor. Am 04. November geht es im Vortrag von Prim. Univ.-Prof. Dr. Meinhard Kneussl darum, wie Laborwerte richtig interpretiert werden können.

Blutzuckerwerte und Blutfettwerte

Am 11. November geht es um das Thema hoher Blutzuckerwerte und Blutfettwerte. Primar Dr. Norbert Muzika informiert, was bei zu hohen Werten zu tun ist und wie eine Therapie derer aussieht.

Gesundheit und Fitness

Gesundheit und Fitness spielen im gesamten Lebenslauf eine bedeutsame Rolle. Das Thema Bewegung ist aus diesem Themenkomplex nicht wegzudenken. Sportmedizinerin Dr. Margarete Wolner, MSc. informiert, wie man durch Bewegung gesund und fit bleibt. Den Abschluss macht Sportwissenschafter Mag. Rudolf Nastl. Am 25. November geht es um das Thema Stressabbau im Alltag.

Eine Voranmeldung zur Vortragsreihe ist dringend notwendig. Die Anmeldung erfolgt per Mail oder telefonisch und ist als verbindliche Zusage.

Die Vorträge finden vor Ort in der Sporthalle Wien statt. Wir möchten darauf hinweisen, dass während aller Veranstaltungen sämtliche Regelungen der Covid-19-Maßnahmen gelten.

Anmeldungen unter: +43 660 8902978 oder office@sporthalle.at